Ohrenkorrekturen

Das Spektrum der Ohrmuschelkorrekturen umfaßt:

  • Das Ohrmuschel-Anlegen
  • Die Ohrmuschel-Verkleinerung
  • Beseitigung von fraglichen Hautveränderungen am Ohr zur weiteren Untersuchung
  • Revisionen nach Voroperationen

Ob eine zu große Ohrmuschel, abstehende Ohren, zu große Ohrläppchen, Fehlstellungen, oder auch veränderte Ohren nach Unfällen oder Tumorentfernungen müssen nicht mehr so hingenommen werden. In allen Alters­gruppen, aber insbesondere in Kindes- und Jugendalter stellen solche von der Norm abweichende Erscheinungen oftmals den Grund für Hänseleien dar.

Viele junge Frauen kommen dann wenn es nicht möglich ist eine gewünschte Frisur zu tragen da die abstehenden Ohren dies nicht zulassen. Im Laufe des Lebens kommt es auch immer wieder zu Veränderungen an den Ohr­läppchen die einer Korrektur bedürfen. Die Ästhetische / Plastische Chirurgie bietet hier geeignete Lösungen, um das eigene Wohlbefinden zu steigern.

Um eine Korrektur am Ohr vornehmen zu können, ist es notwendig verschiedene Operationstechniken zu beherrschen, um die Richtige in gegebener Situation anwenden zu können:

Die Ohrverkleinerung

Ein zu großes Ohr bzw. Ohrläppchen kann anlagebedingt sein, sich aber auch im Laufe des Lebens entwickeln. Je nach Ausmaß und Art des zu großen Ohres bzw. Ohrläppchens muß die richtige Technik angewandt werden um narbensparend eine Verkleinerung zu erreichen. Es ist heute möglich eine Verkleinerung mit gleichzeitigem Anlegen der Ohren zu kombinieren und dabei weitgehend auf Narben im sichtbaren Bereich zu verzichten. Die Ohrverkleinerung ist ein relativ seltener Eingriff und sollte vom erfahrenen Plastischen Chirurgen durchgeführt werden.

Entfernung von fraglich gutartigen Hautveränderungen am Ohr

Durch die Sonnenexposition kommt es leider immer häufiger zu gut- oder bösartigen Hautveränderungen, insbesondere an sonnenexponierten Stellen wie Ohren und Nase. Diese sog. Hauttumore müssen oftmals nach fachdermatologischer Begutachtung entfernt werden. Diese Operationen führen oft zur Entstellung wegen der nicht möglichen Rücksichtnahme auf die Anatomie. Um hier ein möglichst gutes und nicht operiertes Aussehen zu erreichen, gilt es verschiedene Techniken anzuwenden die eine Deckung mit Erhalt bzw. Wiederaufbau der anatomischen Strukturen gewährleisten. Diese finden Sie sicher nur beim erfahrenen Gesichtschirurgen!

Revison nach Voroperation

Der Revisionseingriff ist immer eine heikle Angelegenheit. Patienten mit mangelhaftem Ergebnis oder Wund­heilungsstörungen mit entsprechenden Folgen sind in einer körperlich misslichen Lage und dazu psychisch maximal unter Spannung. Erst durch ein gemeinsames Gespräch kann man Wege zur Korrektur herausarbeiten und entsprechend vorbereiten. Die erzielbaren Ergebnisse sind abhängig vom Ausgangsbefund – hier müssen Schäden erst beseitigt und dann repariert werden. Dies kann zur Folge haben, dass eine Revision mehrere Eingriffe mit sich bringt. Die Plastische Chirurgie kennt heute Mittel und Wege die in den meisten Fällen zu einer deutlichen Verbesserung des Erscheinungsbildes führen.

Wussten Sie schon ... ?

„Jeder noch so kleine chirur­gische Eingriff ist eine Belas­tung für den Körper. Nehmen Sie sich daher die Zeit Ihren Körper danach zu schonen und zu regenerieren.”

Dr. Alfred Moser