Brustkorrekturen (Vergrößerung, Straffung, Verkleinerung)

Im Laufe des Lebens verliert die Haut ihre Elastizität und Festigkeit. Zusätzliche Schwangerschaften führen ebenfalls zu qualitativen und quantitativen Veränderungen  der Haut und damit zur Veränderung der Form und Position der Brust. Die Veränderungen gehen vom völligen Verlust des Volumens bis massiver Gewichtszunahme mit deutlichen Formveränderungen einher. Die Folge daraus ist eine kleine, schlaffe, leere Brust mit völlig falsch positionierten Brustwarzen, oder eine große schwere Brust mit Schnürfurchen im Bereich der BH Träger und Hautproblemen im Bereich der Kontaktstellen am Bauch.

Brustvergrößerung

Viele Klienten kommen nach monate- bis jahrelangem Überlegen letztendlich zu dem Entschluss, sich die Brust vergrößern zu lassen.
Der Wunsch nach einer Vergrößerung kann vielfältig sein:

  • Subjekives Empfinden einer zu kleinen Brust, verbunden mit einem entsprechenden Leidensdruck.
  • Bei, in Relation zum Körper, zu kleinen Brüsten (Mammahypoplasie).
  • Bei fast vollständigem Fehlen des Drüsenkörpers (Mammaaplasie).
  • Bei ungleich großen Brüsten (Mammaasymmetrie).
  • Bei der so genannten Rüsselbrust (schlauchförmiges Aussehen), bei dieser Brustform liegt eine Fehlentwicklung vor.

Das Ziel einer Augmentation ist in den meisten Fällen eine natürlich aus­sehende Brust in der gewünschten Größe um eine Verbesserung der Körper­form zu erreichen. Dies ist ein völlig normales Verlangen nach Aus­druck der weib­lichen Attribute. So ist unter Rück­sicht­nahme der vor­handenen Brust in ihrer Form und Größe die Auswahl des Zugangs­weges, der Füllung und der Größe des Brust­implan­tates eine wichtige Ent­scheidung um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Brustvergrößerung ist nicht gleich Brust­vergrößerung!

Gerade unter den verschiedenen Gewebs-Voraus­setzungen und den fast immer vorhandenen aber selber nicht immer wahr­genommenen Asymme­trien ist eine genaue Planung nach entsprechender Unter­suchung und Besprechung über die gewünschte Form und Größe unab­ding­bar. Wichtig erscheint uns vor allem die Tat­sache, dass die Patientin diesen form­verbessern­den Ein­griff aus eigenem Wunsch zur Stei­gerung des eigenen Wohl­befindens und Selbst­wert­gefühls wünscht.

Die Operation sollte nicht dem Partner zuliebe durchgeführt werden!

In manchen Fällen ist es notwendig eine Vergrößerung (Augmentation) mit einer Straffung zu kombinieren. Dies kann in einem Eingriff durchgeführt werden.

Durchführung von Brustvergrößerung

Bei der Brustvergrößerung sind folgende operative Zugangswege möglich:

  • Über die Achselhöhle
  • Über die untere Hälfte der Brustwarzenhofbegrenzung
  • Über die Brustumschlagfalte

Die Position über oder unter dem Brustmuskel wird vor der OP festgelegt.
Die Operation selbst kann in der Regel in Dämmerschlafnarkose durchgeführt werden. Sie erhalten in manchen Fällen eine kleine Drainage die am nächsten Tag entfernt wird. Die Zugangswege werden mit selbstauflösendem Nahtmaterial verschlossen und bedürfen so keiner Nahtentfernung. Sie erhalten direkt nach der OP einen genau passenden Sport – BH den sie die nächsten 4 Wochen tragen sollten.

Eigenfett als Füllmaterial

Es kommt immer wieder die Frage ob Eigenfett anstatt Silikongelkissen verwendet werden könnte. Die Eigenfetttransplantation ist nur in Ausnahmefällen sinnvoll und vertretbar, d.h. dort wo zB. nach einer Brutsvorbehandlung oder Entzündungen, Dellen die Brustform verändert haben, kann man Fett zur kleinen Korrektur verwenden.

Fett im großen Stil als Füllmaterial zur Brustvergößerung zu verwenden wäre ein Fehler. Die Erfahrung zeigt, dass größere Mengen Fett ohne Blutversorgung, dh. ohne Durchblutung jeder einzelnen Zelle meist absterben und degenerieren. Die Folge sind zB: Öszysten oder diffuse Verkalkungen mit entsprechender Deformierung der Brust als letztendliche Folge.

Bruststraffung (Mastopexie)

Die Bruststraffung oder Mastopexie kommt v.a. dann in Frage wenn die Brust aufgrund deutlicher Gewichts­abnahme oder Veränderungen nach der Schwangerschaft ihre Form und Position völlig verloren hat. Die Brust tritt dann leer und deutlich hängend in Erscheinung. Es handelt sich um eine rein ästhetische Korrektur, wobei die Brust gestrafft und in die richtige Position gebracht wird. Man kann dabei überschüssige Haut entfernen, die Brustbasis etwas verkleinern und eine zu große erschlaffte Brustwarze neu formen und in ihrer Größe anpassen. Wenn mit der Erschlaffung ein massiver Volumenverlust einhergeht und die Brust nach der Straffung zwar die richtige Position aber keine schöne Form hat – kann man im gleichen Eingriff durch Einlage eines Brustkissens (Brustimplantat) nachhelfen und so eine schöne natürliche Form erreichen.

Nur in einem persönlichen Gespräch und nach entsprechender Untersuchung können wir Ihnen im Detail Auskunft über die möglichen Varianten einer Brustkorrektur geben.

Brustverkleinerung

Bei zu großen Brüsten kann es neben starken psychischen Problemen auch zu körperlichen Beschwerden kommen. Oft haben betroffene Frauen Schmerzen im Rücken bzw. durch einschneidende BH-Träger Schmerzen in den Schultern.

Korrekturmaßnahmen

Nach einer Erstuntersuchung, bei der vom Arzt, Form und Größe der Brust sowie Hautbeschaffenheit ana­lysiert werden, wird die dafür bestens geeignete Operationsmethode und der Narbenverlauf mit dem Patienten besprochen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Vor dem Eingriff sollte das Körpergewicht optimiert werden, da eine spätere starke Gewichts­reduktion, den Erfolg der Operation beeinträchtigen kann.

Durchführung

In der Regel verläuft der Schnitt um die Brustwarze herum. Eine Erweiterung senkrecht und im Bereich der Brustumschlagsfalte kann nötig sein. Die Wahl der Schnittführung hängt von der Beschaffenheit und Größe der Brust ab. Gerne beraten wir Sie persönlich, welche Methode die geeignetste für Sie ist. Auf jeden Fall wird versucht, die Schnitte so klein und unauffällig wie möglich zu halten, damit die Narben auch in einem knappen Bikini verdeckt sind. Oftmals wird eine Brustverkleinerung mit einer gleichzeitigen Straffung kombiniert.

Brustkorrektur bei Männern

Nicht nur die Frau kann Probleme mit ihrer Brust haben. Zunehmend leiden immer mehr Männer, bedingt durch Fettansammlungen in der Brust, an zu großen Brüsten.

Korrekturmaßnahmen

Entfernung einer zu großen Männerbrust.

Durchführung

Fettentfernung und Straffung der männlichen Brust ohne erkennbare Narben.

Wussten Sie schon ... ?

„Jeder noch so kleine chirur­gische Eingriff ist eine Belas­tung für den Körper. Nehmen Sie sich daher die Zeit Ihren Körper danach zu schonen und zu regenerieren.”

Dr. Alfred Moser