Hautverjüngung

Die Hautverjüngung findet mittels Bestrahlungsmethode der Haut mit der Strahlung von Kohlendioxidlasern statt.

Indikationen

  • Folgen der Hautalterung, wie feine und tiefe Falten
  • Cutis laxa
  • aktinische Keratosen
  • Narben
  • OP-Narben
  • atrophische und hypertrophe Narben
  • Verbrennungsnarben
  • ausgesuchte Pigmentmale Alterswarzen
  • Melasma
  • erweiterte Hautporen
  • Akne
  • Warzen

Behandlung

Die Behandlung mit einem fraktionierten CO²-Laser sollte nur bei geeigneten Hauttypen 1 bis 2, und nur einge­schränkt bei Hauttyp 3 erfolgen. Direkte Sonnenbestrahlung vor und bis zu mindestens 6 Wochen nach Behand­lung sollte vermieden werden. Die Behand­lung erfolgt nach Applikation einer lokal betäubenden Creme. Die eigentliche Laserbehandlung nimmt, je nach Größe des zu behandelnden Areals und der Erfahrung des Arztes wenige Minuten bis zu einer viertel Stunde in Anspruch. Pro Laserschuss kann z. B. eine Hautfläche von 1 cm² mit 100 MTZ (Microscopic Treatment Zones) behandelt werden. Während und nach der Behandlung ist ein leichtes Brennen zu spüren. Die behandelte Haut ist danach leicht ödematös geschwollen und etwas gerötet. Dieser Zustand kann einige Tage anhalten. Die kosmetische Abdeckung mit leichtem Make up ist danach möglich. Eine Wiederholung der Behandlung kann, je nach Befund, nach 3 bis 6 Wochen erfolgen. Für ein gutes bis sehr gutes Ergebnis sind in der Regel ein bis zwei Wiederholungsbehandlungen notwendig.

Wussten Sie schon ... ?

„Jeder noch so kleine chirur­gische Eingriff ist eine Belas­tung für den Körper. Nehmen Sie sich daher die Zeit Ihren Körper danach zu schonen und zu regenerieren.”

Dr. Alfred Moser